Unser Weg voran FUTURE@FP


Wo stehen wir aktuell?

FP hat ein starkes Frankiermaschinengeschäft. Als Nummer Drei auf dem Weltmarkt hat sich das Unternehmen klar auf das Segment für kleinere und mittlere Briefvolumina konzentriert. Dies ist zwar in gewisser Weise ein Vorteil, da die einzelnen Kunden immer weniger Briefe versenden und eher auf kleinere Frankiermaschinen umsteigen. Doch diese Entwicklung kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich aufgrund des weltweit schrumpfenden Briefaufkommens der Gesamtabsatz an Frankiermaschinen Jahr für Jahr rückläufig entwickelt. In den vergangenen fünf Jahren ist die aktive Zahl an Frankiermaschinen von FP allein in Deutschland insgesamt um mehr als 20 Prozent geschrumpft, wenn auch in geringerem Maße als der Gesamtmarkt. Und damit verringerte sich natürlich auch der Bedarf an Verbrauchsmaterialien und Serviceleistungen.

Die Zukunft ist digital

Die Digitalisierung breitet sich in vielen Bereichen rasant aus und die Corona-Pandemie könnte diese Entwicklung nochmals beschleunigen. Noch können die Auswirkungen nicht genau abgeschätzt werden: wird das Briefvolumen infolge der Pandemie nur einmalig stärker zurückgehen oder wird es in den Folgejahren verstärkt schrumpfen? Aber der Trend ist unumkehrbar und wir müssen dringend handeln. Zwar verfügt FP bereits über einige digitale Produkte, allerdings ist deren Umsatzanteil noch zu gering, um die Rückgänge im Frankiergeschäft zu kompensieren. 

Produkte, die mit einem starken technischen Fokus entwickelt werden, bieten oft keinen klaren Mehrwert für den Kunden. Das werden wir ändern, indem wir bestehende Produkte sinnvoll weiterentwickeln und nur noch Produkte mit klarem Nutzen für die Kunden anbieten. Darüber hinaus bauen wir neue Geschäftsmodelle auf, die ein attraktives Kundenerlebnis bieten.

future@fp

Unser Weg voran

Mit unserem Transformationsprogramm „FUTURE@FP“ werden wir die FP-Gruppe zu einem nachhaltig profitablen internationalen Technologiekonzern mit innovativen Softwarelösungen umbauen.

Es ist unser Ziel, im digitalen Geschäft Fahrt aufzunehmen und zu wachsen, daher konzentrieren wir unsere Aktivitäten zukünftig auf vier Geschäftsfelder:

1. Frankier- & Officelösungen

2. Software & Business Process Automation (BPA)

3. IoT

3. Mail Services

Diese Geschäftsbereiche tragen klare Verantwortung für die Marktentwicklung (go-to-market), die jeweiligen Produkt-Roadmaps und die Entwicklung und Einführung der Produkte. Sie werden mit voller GuV - Verantwortung ausgestattet. 

So werden wir für unsere Kunden und Märkte besser und effizienter

Der Geschäftsbereich "Frankieren & Office Solutions" wird an die veränderten Marktanforderungen angepasst, um die Profitabilität in diesem Bereich zu sichern und weiter zu optimieren. Um gleichzeitig auch in einer Welt mit rückläufigem Briefaufkommen attraktiv zu bleiben, wird FP das Angebot an nützlichen Büro- und Geschäftslösungen für seine mehr als 200.000 Kunden weltweit erweitern.

Die Frankiermaschine ist nur eine Komponente, die Unternehmen dabei hilft, das breite Spektrum an Dokumenten-, Waren-, Finanz- und Informationsflüssen zu bewältigen, das für die Geschäftsabwicklung erforderlich ist. Daneben steigt der Bedarf an unseren SaaS- und PaaS-basierten Lösungen, wie FP Parcel Shipping, Vision360 (Kostenrechnungsoftware), FP Sign (Digitale Signatur), TransActMail und vielen mehr, mit denen wir unsere Kunden bei ihren Geschäftsprozessen unterstützen. Um es einfach auszudrücken: Wir machen das (Home-)Office-Leben leichter.

Wir bewegen uns weg von hardware-fokussierten Produkten, hin zu attraktiven SaaS-Geschäftsmodellen mit klarem validierten Nutzen für unsere Kunden. Bereits mittelfristig werden die digitalen Geschäftsfelder einen nicht unerheblichen Beitrag zur Profitabilität von FP leisten.

Mit den oben genannten Anpassungen und unseren PaaS- und SaaS-Lösungen erschließen wir neue Absatzmöglichkeiten in zahlreichen Märkten und treiben die Transformation von FP zu einem internationalen Technologiekonzern voran.


Veränderung und zwar jetzt!

Um diese Transformation zielgerichtet und zügig voranzutreiben, schaffen wir jetzt die Voraussetzungen für die Erfolge von morgen. Daher wird das Geschäftsjahr 2021 ein Übergangsjahr. Wir werden mit Maßnahmen zum „Rightsizing“ und „Rightshoring“ in allen Bereichen das Geschäftsvolumen und die Kosten in Einklang bringen.

Durch die Einführung eines neuen einheitlichen ERP/CRM-Systems ermöglichen wir eine viel einfachere und stärker KPI-gesteuerte Arbeitsweise. Und indem wir Effektivitäts-, Effizienzwerte verbessern, erhöht sich automatisch auch die Profitabilität.

Um FP in die Zukunft zu bringen, müssen wir unsere Kostenbasis schnell an unsere Geschäftsanforderungen anpassen, aber das ist nur eine von mehreren Initiativen. Im Wesentlichen geht es bei unserem Transformationsprogramm nicht um Kostensenkungen, sondern um Weiterentwicklung und Relevanz: FUTURE@FP fasst die Maßnahmen zusammen, mit denen wir unsere Profitabilität steigern, Wachstum durch die Neuausrichtung und -entwicklung von SaaS- und PaaS-Lösungen erzielen und weiterhin einen starken Fokus auf das Frankiermaschinengeschäft haben.

Mit FUTURE@FP stellen wir nicht nur die Weichen in Richtung einer erfolgreichen Zukunft, sondern gewinnen auch deutlich an Fahrt auf unserem Weg dahin: FP wird ein starkes, langfristig profitables, internationales Technologieunternehmen.