Francotyp-Postalia übertrifft Umsatzprognose für 2010

Birkenwerder, 24.02.2011
  • hacken Created with Sketch. Umsatz steigt auf 147,6 Mio. Euro
  • hacken Created with Sketch. EBITDA von 25,4 Mio. Euro
  • hacken Created with Sketch. Konzernergebnis verbessert sich auf 1,7 Mio. Euro
  • hacken Created with Sketch. Positiver Ausblick für 2011

Die Francotyp-Postalia Holding AG, der erste Komplettdienstleister für die Briefkommunikation, konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz deutlich verbessern. Nach vorläufigen Berechnungen erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 147,6 Mio. Euro im Vergleich zu 129,0 Mio. Euro im Vorjahr. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, das EBITDA, erhöhte sich auf 25,4 Mio. Euro gegenüber 20,6 Mio. Euro im Jahr zuvor. Vor Restrukturierungskosten stieg das EBITDA sogar auf 26,7 Mio. Euro; für eine geplante Restrukturierung in der Produktion bildete das Unternehmen 2010 eine Rückstellung in Höhe von 1,3 Mio. Euro.

Mit den vorläufigen Zahlen kann die Francotyp-Postalia-Gruppe ihre im November 2010 erhöhte Prognose teilweise übertreffen. Die Erwartungen beliefen sich für den Umsatz auf 140 bis 145 Mio. Euro und für das EBITDA vor Restrukturierungskosten auf 24 bis 26 Mio. Euro. Der deutliche Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahr resultiert hierbei nicht nur aus positiven Effekten in Folge der Erholung der Weltwirtschaft und der erfolgreichen Weiterentwicklung der Gruppe zu einem Komplettdienstleister. Vielmehr führte auch eine geänderte Ausweislogik im Rahmen der Neuregelung der Umsatzsteuer auf Postleistungen in Deutschland zum 1. Juli 2010 zu einem positiven Umsatzeffekt.

Rückkehr in die Gewinnzone

Die insgesamt positive Geschäftsentwicklung unterstreicht die Ergebnisverbesserung. Sie resultiert im Wesentlichen aus der erfolgreichen Restrukturierung in den vergangenen beiden Jahren, deutlich niedrigeren Abschreibungen sowie einem strikten Kostenmanagement. In der Folge verbesserte sich nicht nur das EBITDA, auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) und der Konzerngewinn legten zu. Das EBIT stieg 2010 auf 7,6 Mio. Euro nach -15,7 Mio. Euro im Vorjahr, als noch einmalige Abschreibungen das Ergebnis erheblich belastet hatten. Der Konzerngewinn erhöhte sich auf 1,7 Mio. Euro, während im Vorjahr noch ein Verlust in Höhe von -16,6 Mio. angefallen war. Die bewusste Konzentration auf eine Stärkung der Finanz- und Ertragskraft zeigt sich auch im ebenfalls starken Free Cashflow, dem Saldo aus dem Mittelzufluss aus der Geschäftstätigkeit und dem Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit, von 9,4 Mio. Euro der sich trotz höherer Investitionstätigkeiten im Jahr 2010 auf dem Niveau des Vorjahres hält (9,8 Mio. Euro im Jahr 2009). „Die FP-Gruppe befindet sich auf einem guten Weg. Im laufenden Jahr werden wir die erforderliche Restrukturierung in der Produktion erfolgreich umsetzen, um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu sichern“, so Hans Szymanski, Vorstandssprecher der Francotyp-Postalia-Gruppe.

Umsatz- und Ergebnisanstieg für 2011 geplant

Für das Geschäftsjahr 2011 prognostiziert die FP-Gruppe einen Umsatz von 160 bis 165 Mio. Euro sowie ein EBITDA zwischen 25 und 27 Mio. Euro vor Restrukturierung. Neben der Umsatzsteuerregelung profitiert das Unternehmen unverändert von der Weiterentwicklung von einem Postbearbeitungsspezialisten zu einem Komplettanbieter rund um die Briefkommunikation. „Mittel- und langfristig sehen wir großes Potenzial im Bereich der digitalen Kommunikation, wo unser Unternehmen zu den Vorreitern zählt und moderne Softwarelösungen anbietet“, erklärt Szymanski. Mit margenstarken Produkten und Dienstleistungen will die FP-Gruppe ihre Ertrags- und Finanzkraft weiter verbessern.

Die endgültigen, testierten Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2010 wird die Francotyp-Postalia Holding AG am 28. April 2011 vorstellen.

Kontakt:

Francotyp-Postalia Holding AG
Investor Relations/ Public Relations
Sabina Prüser
Triftweg 21 - 26
16547 Birkenwerder
Tel: +49 (0)3303 525 410
Fax: +49 (0)3303 53707 410
E-Mail: s.prueser@francotyp.com