FP sichert und erweitert finanzielle Flexibilität bis 2023

• Bankenkonsortium unterstützt Umsetzung der Wachstumsstrategie ACT

• Erweiterung des Finanzierungsvolumens auf 150 Mio. EUR zu verbesserten Rahmenbedingungen und Konditionen

• Vorzeitige Änderung und Verlängerung des Konsortialdarlehensvertrages bis 2023 erhöht finanzielle Flexibilität des FP-Konzerns

Berlin, 22. Oktober 2018 – Der FP-Konzern, Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse, hat seinen seit 2016 bestehenden Konsortialdarlehensvertrag vorzeitig verlängert und erweitert. Zugleich werden weiter verbesserte Rahmenbedingungen und Konditionen wirksam. Mit der Änderungsvereinbarung bekräftigen und vertiefen der FP-Konzern und das Bankenkonsortium, bestehend aus der Commerzbank Aktiengesellschaft, der Landesbank Baden-Württemberg, der Postbank Luxemburg – eine Niederlassung der DB Privat- und Firmenkundenbank AG und der UniCredit Bank AG ihre vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Die Änderungsvereinbarung mit ihren guten Konditionen reflektiert die positive Unternehmensentwicklung seit 2016. Zudem nutzt FP das günstige Marktumfeld und sichert seine Finanzierung auf lange Sicht.

Das Finanzierungsvolumen wird mit der geschlossenen Änderungsvereinbarung auf 150 Mio. EUR erweitert (bislang 120 Mio. EUR), verbunden mit einer Erhöhungsoption von 50 Mio. EUR (bislang 30 Mio. EUR). Der geänderte Konsortialdarlehensvertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren bis zum Jahr 2023 (bisherige Laufzeit bis 2021) und kann um bis zu zwei Jahre verlängert werden. Er umfasst damit nun die gesamte Umsetzungsdauer der Wachstumsstrategie ACT und verschafft FP höhere Finanzierungsspielräume für deren Umsetzung, einschließlich zukünftiger M&A-Aktivitäten.

„Nach nicht einmal zwei Jahren verzeichnen wir bereits sichtbare Fortschritte in der Umsetzung der ACT-Strategie. Das anerkennen unsere Banken“, unterstreicht FP CEO und CFO Rüdiger Andreas Günther. „Auch wenn wir noch viel vor uns haben – unser Konsortium bewertet die Aussichten positiv und unterstützt die konsequente Fortführung unseres Wachstums- und Transformationskurses.“


Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Joachim Fleϊng, Leiter Investor Relations

Tel.: +49 (0)30 220 660 410

E-Mail: j.fleing@francotyp.com


Karl R. Thiel, VP Corporate Communication

Tel.: +49 (0)30 220 660 123

E-Mail: kr.thiel@francotyp.com


Folgen Sie uns auf Social Media:

Facebook, LinkedIn, Twitter, Xing und YouTube. Oder abonnieren Sie unser RSS-Feed.


Über Francotyp-Postalia (FP)

Der international agierende börsennotierte FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse. Als Marktführer in Deutschland und Österreich bietet der FP-Konzern mit den Produktbereichen „Frankieren und Kuvertieren“, „Mail Services“ und „Software“ Produkte und Dienstleistungen zur effizienten Postverarbeitung, Konsolidierung von Geschäftspost und Digitale Lösungen für Unternehmen und Behörden. Der Konzern erzielte 2017 einen Umsatz von über 200 Mio. Euro. Francotyp-Postalia ist in zehn Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und über ein eigenes Händlernetz in 40 weiteren Ländern vertreten. Aus seiner mehr als 95jährigen Unternehmensgeschichte heraus verfügt FP über eine einzigartige DNA in den Bereichen Aktorik, Sensorik, Kryptografie und Konnektivität. Bei Frankiersystemen hat FP einen weltweiten Marktanteil von mehr als elf Prozent.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fp-francotyp.com.