FP-Konzern steigert auch im zweiten Quartal Umsatz und operatives Ergebnis

Birkenwerder, 28.08.2013

Umsatz steigt um 2,6 % auf 42,0 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal

EBITDA verbessert sich um 18,0 % auf 5,3 Mio. Euro inkl. einer Belastung von 0,5 Mio. Euro für eine Rückstellung im Zusammenhang mit dem Vorstandswechsel

Unternehmen bekräftigt Prognose für Gesamtjahr

Die Francotyp-Postalia Holding AG, der erste Multi-Channel-Anbieter für die Briefkommunikation, setzte im zweiten Quartal 2013 sein profitables Wachstum fort: Der Umsatz stieg um 2,6 % auf 42,0 Mio. Euro nach 40,9 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Dieses Wachstum resultiert im Wesentlichen aus höheren wiederkehrenden Erträgen sowie der hohen Nachfrage nach dem neuen Frankiersystem PostBase. Für das erste Halbjahr verbesserte sich der Umsatz auf 85,5 Mio. Euro gegenüber 82,7 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten 2012.

Deutlich höhere EBITDA-Marge im ersten Halbjahr 2013

Die Fertigung der PostBase und weiterer Frankiersysteme erfolgt seit dem zweiten Quartal 2012 am neuen Standort Wittenberge. Dessen Effizienzvorteile ermöglichten auch im zweiten Quartal 2013 eine Verbesserung des EBITDA. Der FP-Konzern steigerte sein operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 18,0 % auf 5,3 Mio. Euro gegenüber 4,5 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Ohne Berücksichtigung des Aufwands für Rückstellungen im Zusammenhang mit dem Vorstandswechsel lag das EBITDA bei 5,8 Mio. Euro. Auf Halbjahressicht stieg das EBITDA auf 11,5 Mio. Euro im Vergleich zu 8,6 Mio. Euro im Jahr zuvor. Die EBITDA-Marge verbesserte sich von 10,4 % auf 13,5 %.

Das EBIT erhöhte sich im ersten Halbjahr 2013 auf 5,9 Mio. Euro gegenüber 4,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal 2013 stieg es dagegen nur leicht auf 2,5 Mio. Euro nach 2,3 Mio. Euro im zweiten Quartal 2012, da die Abschreibungen planmäßig im gleichen Zeitraum um 0,6 Mio. Euro auf 2,8 Mio. Euro stiegen. Grund hierfür ist insbesondere die höhere Abschreibung auf aktivierte Entwicklungsprojekte. Der FP-Konzern verbuchte im zweiten Quartal 2013 zugleich einen höheren Steueraufwand, weil für einzelne Gesellschaften mit Verlusten keine aktiven latenten Steuern angesetzt wurden. Daher lag das Konzernergebnis mit 1,0 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahresquartals.

Im ersten Halbjahr 2013 stieg das Konzernergebnis demgegenüber von 1,7 Mio. Euro auf 3,2 Mio. Euro. Das Ergebnis pro Aktie erhöhte sich in den ersten sechs Monaten 2013 auf 0,21 Euro im Vergleich zu 0,11 Euro in den ersten sechs Monaten 2012. Eine deutliche Verbesserung erreichte der FP-Konzern auch beim Free Cashflow, dem Saldo des Mittelzuflusses aus der Geschäftstätigkeit und dem Mittelabfluss aus der Investitionstätigkeit. Der Free Cashflow belief sich im ersten Halbjahr auf -0,1 Mio. Euro gegenüber -6,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

FP-Konzern bestätigt Umsatz- und Ergebnisprognose für 2013

Angesichts der guten operativen Entwicklung im ersten Halbjahr 2013 bekräftigt der FP-Konzern seine Prognose für das Gesamtjahr: Das Unternehmen erwartet einen Umsatz von mindestens 168 Mio. Euro, ein EBITDA von mindestens 22 Mio. Euro sowie ein EBIT von mindestens 9 Mio. Euro. „Wir setzen unsere Strategie erfolgreich Stück für Stück um. Die Einführung der PostBase in unseren angestammten Märkten läuft sehr gut. In Ländern wie Russland und Indien können wir mit dem Vertrieb neuer Frankiermaschinen starten. Hier bieten sich uns zukünftige Wachstumschancen. Und im Bereich der digitalen Kommunikation nimmt das Interesse der Unternehmen deutlich zu“, erklärt FP-Vorstandssprecher Hans Szymanski. Mittelfristig sieht Szymanski das Unternehmen auf einem guten Weg: „Sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis haben wir noch Potenzial. Für 2015 streben wir bei einem Umsatz von mindestens 178 Mio. Euro ein EBITDA von mindestens 30 Mio. Euro an.“


Quartalszahlen im Überblick:

in Mio. €

Q2 2013

Q2 2012

Veränderung

Umsatz

42,0

40,9

+ 2,6 %

EBITDA

5,3

4,5

+ 18,0 %

EBIT

2,5

2,3

+ 10,5 %

Konzernergebnis

1,0

1,0

- 2,0 %

Ergebnis je Aktie (€)

0,07

0,07

0,0 %

Halbjahreszahlen im Überblick:

in Mio. €

1. HJ 2013

1. HJ 2012

Veränderung

Umsatz

85,5

82,7

+ 3,3 %

EBITDA

11,5

8,6

+ 34,0 %

EBIT

5,9

4,0

+ 47,1 %

Konzernergebnis

3,2

1,7

+86,5 %

Ergebnis je Aktie (€)

0,21

0,11

+ 90,9 %

Free Cashflow

-0,1

-6,0

n/a